Der Hochzeitsanzug

Hochzeitsanzug

© bigstock.com

Der Hochzeitsanzug

Tipps für den Bräutigam

Ihren Hochzeitsanzug für Ihre Hochzeit finden Sie bei uns. Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an Tipps zur Vorbereitung sowie eine große Auswahl an Fachgeschäften in der Region Dresden, Leipzig und Chemnitz an. Da es für viele, wenn nicht die meisten Herren eher ungewöhnlich ist, sich überhaupt einen Anzug zu kaufen, beraten Sie sich am besten im Fachgeschäft vor Ort. Der Hochzeitsanzug hat wiederum unter allen Anzügen, die ein Mann jemals trägt, eine Ausnahmeposition: Es sollte mit Abstand Ihr schönster Anzug sein. In diesem Beitrag wollen wir darauf eingehen, was Sie beim Kauf beachten sollten.

Hochzeitsanzug kaufen: Worauf kommt es an?

Nehmen Sie sich für den Kauf unbedingt Zeit. Ein Spontankauf wäre absolut unangebracht, jedoch können Sie gern in eines der Fachgeschäfte in Dresden, Chemnitz oder Leipzig kommen und sich zunächst einmal umsehen. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie sich einen Termin für eine Beratung geben lassen, den Sie natürlich auch telefonisch oder online vereinbaren können. Bei diesem Termin nehmen sich unsere FachverkäuferInnen ausreichend Zeit für Sie. Sie können dann mehrere Anzugmodelle anprobieren und dabei herausfinden, welcher Hochzeitsanzug Ihnen am besten stehen könnte. Ohnehin sollte dieser zum Hochzeitskleid Ihrer Braut passen (siehe nächster Abschnitt). So ein Anzug soll Sie wirklich gut aussehen lassen: Sie möchten schließlich darin ein sehr eleganter Bräutigam sein. Bei diesem Termin erfahren Sie auch, wie Sie sich preislich orientieren können.

Welche Rolle spielt das Brautkleid für Ihren Hochzeitsanzug?

Es gibt nicht umsonst die Empfehlung, dass sich die Braut zuerst ihr Brautkleid aussucht und danach der passende Hochzeitsanzug für Sie gefunden wird. Das liegt daran, dass das Brautkleid das deutlich auffälligere Kleidungsstück ist. Die sonstige Hochzeitsfashion wird sich daran orientieren. Das betrifft übrigens nicht nur den Anzug des Bräutigams, sondern beispielsweise auch die Kleider anderer geladener Damen. Eine ungeschriebene Regel besagt, dass diese niemals das Hochzeitskleid toppen dürfen. Ein weiterer Grund ergibt sich durch die Stilistik. Hochzeitsfashion kann klassisch-elegant, aber auch sehr modern, mondän oder im unkonventionellen Style Vintage & Bohemian ausfallen. Diese vielen Stilistiken (es gibt noch mehr) sehen Sie in unseren Fachgeschäften in Dresden, Leipzig und Chemnitz.

Wie stimmen Sie den Hochzeitsanzug auf das Brautkleid ab?

Eine einfache Variante ist der dunkle Anzug zum weißen Kleid. Der Anzug könnte zum Beispiel schwarz, dunkelblau oder braun sein. Doch auch helle Farben sind bei Anzügen für den Bräutigam zunehmend gefragt, die unter anderem in der Vintage-Fashion oft zum Einsatz kommen und sich bestens für die Hochzeit im Frühling eignen. Stellen Sie sich nur das Foto dazu auf den Brühlschen Terrassen in Dresden oder auf dem Gut Ermlitz bei Leipzig (und in vielen anderen Locations) vor. All diese Farbvarianten passen zu einem weißen Hochzeitskleid. Komplizierter wird es, wenn die Braut aus bekannten Gründen nicht in Weiß heiratet. Dann benötigen das Kleid und der Hochzeitsanzug eine gute farbliche Abstimmung zueinander. Außerdem soll die Farbe Ihres Anzugs zu Ihrem Typ passen. In unseren Fachgeschäften für Hochzeitsfashion in Dresden, Leipzig und Chemnitz werden Sie dazu natürlich beraten. Zur Farbe kommen dann die Schnitte wie vorn erwähnt: Ein verspieltes Vintage-Hochzeitskleid benötigt durchaus als Pendant einen ebenso verspielten Anzug, Klassik passt zu Klassik, extravagante Brautkleider sollten ebenso durch einen höchstwertigen und stilsicheren Anzug des Bräutigams unterstützt werden. Das ist übrigens auch eine Frage des Preises. Das Brautkleid ist zwar praktisch immer wesentlich teurer als der Anzug des Bräutigams (um den Faktor 1:3 bis 1:4), jedoch muss diese gewisse Relation auch gewahrt bleiben. Wenn die Braut ein höchst elegantes Hochzeitskleid trägt, sollte der Hochzeitsanzug diesen Maßstäben ebenfalls genügen. Bei der Abstimmung zwischen Kleid und Hochzeitsanzug gibt allerdings eine wesentliche Hürde: Der Bräutigam darf ja seine Braut vor dem Hochzeitstag nicht in ihrem Kleid sehen. Daher empfiehlt es sich immer, dass beide Stücke im selben Brautmodengeschäft in Dresden, Leipzig oder Chemnitz gekauft werden. Das dortige Personal kennt das Hochzeitskleid der Braut und wird den Bräutigam dezent, aber richtig zum passenden Stil beraten.

Hochzeitsanzug: Stilistiken

Es gibt mehrere Stilistiken, die teilweise – wie bei Vintage & Bohemian – erheblich von den klassischen Standards abweichen. Sie bleiben aber bei Hochzeiten in Sachsen doch eher Exoten, weshalb wir an dieser Stelle hinsichtlich des Schnitts nur drei Klassiker beispielgebend vorstellen möchten:

  • Der Frack ist die Krone der Festlichkeit und wird bei höchst offiziellen Anlässen, aber auch gern zur Hochzeit getragen. Zum Frack gehören der Zylinder, Seidenstrümpfe und schwarze Lackschuhe. Diese Garderobe ist höchst aufwendig, weshalb sich nicht viele Herren dafür entscheiden. Sie ist allerdings auch ein wahrer Eyecatcher.
  • Der Cut ist eine Abwandlung des Fracks (der „geschnittene“ Frack), der traditionell bis 18 Uhr erlaubt ist, wobei das heute niemand mehr so genau nimmt. Zu ihm gehören die gestreifte Stresemannhose, ein weißes Kragenhemd, eine graue Weste, die silbergrauer Krawatte und der graue Zylinder. Auch diese Variante wirkt sehr festlich bis mondän.
  • Der Smoking ist ein klassischer Abendanzug, dessen Schnittform am häufigsten für Hochzeitsanzüge gewählt wird. Er lässt sich immer noch mit einer Weste kombinieren und besticht mit seinen Revers, die mit Seide überzogen sind. Die Ergänzung dazu liefern die mit Seidenborte überdeckten äußeren Nähte an den Seiten der Hosenbeine (die sogenannten Galonstreifen). Das Smokinghemd zeichnet sich durch typische Kläppchenkragenenden aus.

Wann und mit wem suchen Sie sich den Hochzeitsanzug aus?

Der beste Zeitpunkt ist zwei bis drei Wochen nach der Entscheidung Ihrer Verlobten für ihr Hochzeitskleid – Sie wollen ja Ihre Hochzeitsfashion aufeinander abstimmen. Sie dürfen Ihre künftige Braut ruhig mitnehmen: Sie darf Ihren Hochzeitsanzug schon vor der Hochzeit sehen und kann dabei sehr gut einschätzen, ob er zu ihrem Brautkleid passt. Wenn Sie das nicht wünschen, wenden Sie sich an die BeraterInnen in dem Modegeschäft, die das Brautkleid schon kennen. Sie können auch einen Freund, ein Elternteil, Ihren Bruder oder Ihre Schwester mitnehmen. Es sollten nicht mehr als zwei zusätzliche Personen dabei sein, denn zu viele Meinungen würden Sie verwirren.

Hochzeitsanzug

© Vladimir/stock.adobe.com

© Heiraten in Dresden, Chemnitz Leipzig · Hochzeitsanzug

Veröffentlicht in Infos und Tipps.


Das könnte Sie auch interessieren