Die perfekten Brautschuhe

Der Hochzeitstag – ein Tag, an dem Sie viel erleben und auch so einige Wege vor sich haben werden: Den Weg zum Traualtar, der Wechsel zur Feier-Location, den Rundgang für die Hochzeitsfotos und natürlich der Hochzeitstanz. Auf all diesen Wegen begleiten Sie Ihre Brautschuhe. Daher sollten Sie diese mit Bedacht auswählen. Um Ihnen dabei etwas Unterstützung zu geben, haben wir hier einige Anregungen und Tipps für Sie zusammengestellt.

Brautschuhe Dresden
© bigstockphoto.com

Welcher Typ sind Sie?


Ganz am Anfang sollten Sie sich selbst eine Frage beantworten: Wie wollen Sie wirken und welche Aufgaben müssen Ihre Brautschuhe in jedem Falle erfüllen? Für einen besonders eleganten Auftritt empfehlen sich High Heels, sprich Brautschuhe mit hohen Absätzen. Sie zaubern eine grazile Haltung und verlängern die Beine optisch. Feiern Sie in einem gehobenen Ambiente wie einem Restaurant oder einem Schloss, eignet sich diese Variante besonders gut. Ist Ihre Hochzeit als ein eher lockeres Fest geplant, bei dem Sie sich viel bewegen und bis in die Nacht ausgelassen tanzen wollen, sind wahrscheinlich flache Absätze die bessere Wahl. Auf ihnen bewegen Sie sich auch ganz ohne Übung sicher und komfortabel.

Die Qualität der Brautschuhe ist entscheidend


Sie wollen gut aussehen und trotzdem eine heiße Sohle aufs Parkett legen? Neben der Ästhetik sollten Sie vor allem auf die Qualität der Brautschuhe achten: Die Schuhe dürfen nicht drücken oder reiben, aber auch nicht zu locker sitzen. Wenn Sie generell dazu neigen, aus hohen Schuhen leicht herauszuschlüpfen, geben Brautschuhe mit Riemchen zusätzlichen Halt. Die Brautschuh-Hersteller wissen heute besser denn je, welche Bedürfnisse ein Brautschuh am Hochzeitstag erfüllen muss, weswegen spezielle Schuhe aus dem Fachhandel in jedem Falle Sinn machen. Beim Anprobieren können Sie darüber hinaus auf ein gepolstertes Fußbett, zarte Materialien und eine gute Verarbeitung achten, so dass der Brautschuh sich an Ihren Fuß wie eine zweite Haut anschmiegt.

Die passende Farbe der Brautschuhe


Haben Sie die obigen Punkte alle abgehakt, kommt nun die Königsdisziplin: Der perfekte Farbton. Wie Sie beim Kauf des Brautkleides bestimmt schon bemerkt haben, ist Weiß nicht gleich Weiß. Und so finden sich auch bei den Brautschuhen unzählige Nuancen. Dank der neusten Trends sind Sie aber nicht mehr nur auf den gleichen Farbton beschränkt: Sie können mit Metallic-Effekten, durchsichtigen Stoffen, Netzstrukturen und aufgenähten Spitzen die perfekte Harmonie zu Ihrem Brautkleid kreieren. Wer es dagegen nicht Ton in Ton mag, kann auch alternativ mit knalligen Farben tolle Farbakzente setzen, die sich vielleicht sogar im Brautstrauß oder der Hochzeitsdeko widerspiegeln

Der beste Zeitpunkt zum Brautschuh-Kauf

Wann sollten Sie die Brautschuhe kaufen? Dazu müssen Sie wissen, dass die finale Länge des Brautkleides erst dann gemessen werden kann, wenn Sie Ihre Schuhe gekauft haben. Der Schneider muss nämlich Ihre Absatzhöhe mit einkalkulieren, so dass Sie nachher nicht über den Saum stolpern oder das Kleid wegen der High Heels plötzlich zu kurz gerät. Die letzten Anpassungen werden in der Regel vier bis sechs Wochen vor der Hochzeit gemacht. Aber wie immer gilt: Je früher Sie alle Accessoires zusammenhaben, desto entspannter kann die Hochzeit kommen.

© Heiraten Dresden, Leipzig, Chemnitz · Brautschuhe

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Auswahl des Brautkleids

Brautkleid Dresden
© bigstockphoto.com

Accessoires für die Braut

Brautaccessoires
© bigstockphoto.com

Braut-Dessous

Braut-Dessous
© pvstory/stock.adobe.com

Brautfrisur

Brautfrisur
© bigstockphoto.com

Trauringe

Trauringe
© bigstockphoto.com